tv.JPG

tilman virgin
Gesang, K
ontrabass,
Mandoline, Ir. Bouzouki, Akkordeon, Low Whistle

Blockflöten, Xylophon, Kochtöpfe, Wäschtruhen, Waschschüsseln, schon in der Kinderzeit bearbeitete Tilman Virgin musikalisch (oder zumindest geräuschvoll) alles, was ihm in die Finger kam. Gesang war immer sehr wichtig, musikalische Theorie eher störend, was sich natürlich auf die Schulnoten auswirkte. Erste prägende musikalische Einflüsse waren gemischt, aber eher exotisch: Golden Gate Quartet, Dubliners, Django Reinhard, Svend Asmussen.

Mit 20 erste Band (mit E-Gitarre): 1 Schlagzeug, 4 Gitarristen. Tilman stieg spontan auf E-Bass um. Auf ähnliche Weise kam er zu vielen anderen Instrumenten. Mittlerweise ist es ihm ziemlich wurscht, auf welche Weise ein Ton erzeugt wird, wenn es der gerade passende ist.

Der musikalische Bogen spannte sich im Laufe der Zeit von Country über Blues, Folk und Rock bis hin zu Reggae und Salsa mit Musikern aus Afrika.
Irgendwann hatte er von E-Gitarren, Keyboards und vor allem von Elektronik die Nase voll. Seitdem konzentriert er sich auf handgemachte Musik auf akustischen Instrumenten aller Art und experimentiert nebenbei mit merkwürdigen Dingen wie Wurstdosenmandolinen und Teekistenbässen.

Ganz nebenbei erstellt er Internetpräsenzen wie z.B. diese hier. Und betreibt das Skiffle Portal www.skiffle.net

Traditionelle irische Musik ist unter der Bezeichnung Irish Folk weltbekannt. Im 17. Jahrhundert entstanden auf der grünen Insel zunächst rhythmische Musikstücke, die ohne instrumentale Begleitung gesungen wurden. Instrumente zur Begleitung kamen bei der irischen Musik erst ab dem 18. Jahrhundert zum Einsatz. Das Liedgut besteht aus Balladen, ausgelassenen Trinkliedern und überlieferten Volksweisen. 

Irische Folk Musik erlebte in den 60er Jahren des letzten Jahrhundertsein fulminantes Comeback. Elemente dieser traditionellen Musikrichtungen fanden Eingang in den Rock, den Blues und in die moderne Popmusik. Musikalische Einflüsse aus den Vereinigten Staaten, die irische Auswanderer mit in die USA brachten, führten zu einem Anwachsen der Popularität des Irish Folk.

 

nach Oben