Das keltische Programm (irisch/schottisch)

Die Consorten bringen bekannte und unbekannte, traditionelle und neuere schottische und irische Lieder und Tänze aus 5 Jahrhunderten zu Gehör, aufgelockert durch ein wenig Bluegrass - die Mischung machts! Rebellengesänge wechseln sich ab mit irischen Liebesliedern (interessanterweise meist in Moll!), kontrastieren mit jenen irischen Liedern, die eher vom Nicht-heiraten erzählen, und als roter Faden ziehen sich Abschiedslieder durch das gesamte Programm (es gibt davon mehr, als man vermutet).Rauhe Seemannslieder kontrastieren mit Instrumentalstücken auf Mandoline und Tin Whistle und auch die grosse Stärke der Consorten, der A Capella Gesang kommt nicht zu kurz.  

Traditionelle irische Musik ist unter der Bezeichnung Irish Folk weltbekannt. Im 17. Jahrhundert entstanden auf der grünen Insel zunächst rhythmische Musikstücke, die ohne instrumentale Begleitung gesungen wurden. Instrumente zur Begleitung kamen bei der irischen Musik erst ab dem 18. Jahrhundert zum Einsatz. Das Liedgut besteht aus Balladen, ausgelassenen Trinkliedern und überlieferten Volksweisen. 

Irische Folk Musik erlebte in den 60er Jahren des letzten Jahrhundertsein fulminantes Comeback. Elemente dieser traditionellen Musikrichtungen fanden Eingang in den Rock, den Blues und in die moderne Popmusik. Musikalische Einflüsse aus den Vereinigten Staaten, die irische Auswanderer mit in die USA brachten, führten zu einem Anwachsen der Popularität des Irish Folk.

 

nach Oben