Die Irische Bouzouki (englisch Irish bouzouki) ist ein Saiteninstrument, das seit den späten 1960er Jahren hauptsächlich im Irish Folk verwendet wird. Mit der vorwiegend in Griechenland gespielten Bouzouki, einer Schalenhalslaute, hat das Instrument nur wenig gemein. Es ist vielmehr eine Kastenhalslaute, ein Instrument aus der Familie der Cistern. Durch die große Bauart wird ein angenehmes Klangvolumen erreicht, das sich gut in einer Gruppe Zupfinstrumente einpasst. (aus Wikipedia)
zouk4.JPG

Traditionelle irische Musik ist unter der Bezeichnung Irish Folk weltbekannt. Im 17. Jahrhundert entstanden auf der grünen Insel zunächst rhythmische Musikstücke, die ohne instrumentale Begleitung gesungen wurden. Instrumente zur Begleitung kamen bei der irischen Musik erst ab dem 18. Jahrhundert zum Einsatz. Das Liedgut besteht aus Balladen, ausgelassenen Trinkliedern und überlieferten Volksweisen. 

Irische Folk Musik erlebte in den 60er Jahren des letzten Jahrhundertsein fulminantes Comeback. Elemente dieser traditionellen Musikrichtungen fanden Eingang in den Rock, den Blues und in die moderne Popmusik. Musikalische Einflüsse aus den Vereinigten Staaten, die irische Auswanderer mit in die USA brachten, führten zu einem Anwachsen der Popularität des Irish Folk.

 

nach Oben